Wir schreiben Freitag, den 7. Juni 2019. Eine Gruppe von ca 50 Jugendlichen und jung Gebliebenen begab sich auf eine geistliche Fahrt nach Salzburg.

Schon während der Busfahrt merkte man, dass die Gruppe in guter Stimmung war und sich auf das kommende Wochenende freute.
Es wurden verschiedene Lobpreis-Lieder gesungen, die die Vorfreude auf Salzburg steigerten. Als wir nach 8 Stunden Fahrt aus dem Bus ausstiegen, prallte die heiße Sonne Salzburgs auf uns nieder. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, gingen wir zum Dom und wurden dort mit einem spektakulären Musical auf das uns bevorstehende Wochenende eingestimmt. Nach der Begrüßung durch den Leiter des Events, Georg Mayr-Melnhof, legten wir uns erschöpft von der Reise, aber doch mit freudiger Erwartung an den nächsten Tag schlafen. Am Samstag starteten wir nach einem stärkenden Frühstück mit dem Morgenlob in den Tag. Die darauffolgende Katechese von Maximilian Oettingen half uns, seinen eigenen Weg im Bund mit Gott zu verstehen und über unseren eigenen Glauben nachzudenken. Nach einem von Gottes Gegenwart erfüllten Gottesdienst machten wir uns auf den Weg zum Mittagessen. Als unsere Mittagspause vorüber war, entschied sich jeder für einen der 70 Workshops, die es ermöglichten, individuell den Glauben zu gestalten. Schwester Hildegart gab uns Gedankenanstöße aus ihrem Leben mit Gott als Nonne auf den Weg.

Im Anschluss ans Abendessen begann der ergreifende Abend der Barmherzigkeit. Während gebetet und gesungen wurde, warteten alle voller Sehnsucht darauf, dass Jesus jedem einzelnen in der Monstranz begegnen würde. Viele veranlasste die Atmosphäre dazu, beichten zu gehen oder sich Gott im Gespräch mit anderen anzuvertrauen. Als wir den Dom nach diesem tief ergreifenden Abend verließen, spürten wir, wie Gott uns die Last genommen hatte. Der nächste Morgen begann wieder mit einem sehr besinnlichen und schönen Morgenlob. Anschließend wurde Zeugnis gegeben. Danach war dann das riesige Pfingsthochamt mit Firmung, zelebriert von Erzbischof Franz Lackner. Es war für uns eines der absoluten Highlights den heiligen Geist zusammen mit 9000 Jugendlichen zu empfangen. Nach dem Mittagessen ging es weiter mit einem Lobreis und gleich darauf ein Gespräch mit Erzbischof Franz Lackner und Berna Lang. Bevor wir uns zum Abendessen begaben, war noch Gebet um den heiligen Geist. Als wir uns fertig zum Abendessen gestärkt hatten, liefen wir zum Treffpunkt, von dem es dann hoch auf die Festung, die Salzburg, ging. Gemeinsam beteten wir für Stadt und Land. Wir sangen und genossen die herrliche Aussicht. Im Anschluss fand die Ü16-Party und das O' Bros Konzert statt. Mit guter Stimmung und voller Erschöpfung liefen wir zur Jugendherberge und fielen in unsere Betten. Auch der Montag, unser letzter Tag, startete wie die anderen Tage, mit einem kräftigen Morgenlob. Anschließend eine sehr nachdenkliche und tiefergreifende Katechese vom Georg Mayr-Melnhof. Er hinterließ bei den meisten von uns mit seinen Anregungen und dem am Ende von ihm hochsteigend gelassenen Helium Luftballon so manche Messages. Danach war unsere letzte heilige Messe dort, bei der wir nochmal richtig den heiligen Geist spürten und das Feuer in uns entflammen ließen. Nach dem Mittagessen ging es voller Freude, aber auch Traurigkeit zurück nach Fulda und in die Rhön.

 

Katholische Kirchengemeinde

St. Michael • Wüstensachsen


An der Kirche 1 

36115 Ehrenberg

 




Telefon: 06683 / 225

Fax: 06683 / 917958  

 

Pfarrbüro - Öffnungszeiten


Montag: 09.00 - 12.00 Uhr

Mittwoch: 15.00 - 18.00 Uhr

Freitag: 09.00 - 12.00 Uhr

Karte
 



© St. Michael, Wüstensachsen 

 

Katholische Kirchengemeinde

St. Michael • Wüstensachsen


An der Kirche 1 

36115 Ehrenberg




Telefon: 06683 / 225

Fax: 06683 / 917958



© St. Michael, Wüstensachsen